Freitag, 31. Oktober 2014

VIVID October

Im Oktober gibt es ein Vivid - ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich finde das richtig gut. Das bedeutet, ich hatte die Kamera wieder öfter in der Hand, sie ist nicht irgendwo verstaubt. Grund genug zur Freude, oder? Die Unterschiede zu den vorherigen Posts dieser Art: Die Motive sind immer alltäglich. Nur mein Alltag hat sich geändert - irgendwie merkt man, dass ich in der Stadt wohne, oder? Und: Ich habe begonnen, Instagram zu nutzen. Ich weiß nicht, ob ich es richtig oder gut nutze, aber es macht auf jeden Fall Spaß - und ist inspirierend. Es gibt dann noch ein paar Worte unter den Bildern - sonst war's das jetzt mit den Buchstaben und ich bin neugierig auf eure Meinung zu den Veränderungen.

There's a vivid in October - I don't know what you feel about it, but I'm really happy about it. As this means that I really used my camera this month - yey! But this vivid post differs from the others: The photos show more daily stuff. And I began to use Instagram. I don't know if I'm using it in the right way but it's definitely great fun and inspiring. There are just a few words under some pictures but meanwhile I'm finished and really curious about your opinion to the changes.


nail polish: sand tropez and licorice by Essie // jewellery by H&M // i-D Issue NO.332


everything by H&M




♥ // these flowers are sooo beautiful // my first Fitzgerald
shopping result ♥ // still trying. // A U T U M N  ♥
yes.! // Graffiti, ripped jeans and new boots :D // little blossoms ☼
via Instagram [@casey_nonsense]

 
I love this prospect ♥ // my first eReader // drank much tea in October
mirror selfie before cinema^^ // collected some autumn deco // trying.
flowers, flowers, flowers // so true! // and again - selfie time
via Instagram [@casey_nonsense]

we ate so many brownies ♥ // yeah - finally got it! // agree.
light vs. darkness // clothes ♥ // Harper's Bazaar
Eden made breakfast :) // work on Sunday // how we party (;
via Instagram [@casey_nonsense]


NEW IN - Eden bought it [♥], so really I'm curious to read it


mirror selfie after work // ♥ this is so true // pink and white roses
Breaking Benjamin ♫♪ // outfit details // so right!
...and the whole look // Jolie magazine ♥ // mirror selfie before concert
via Instagram [@casey_nonsense]


I just love this view // ♥ // reading on Sunday
pizza :D // every day the little things // this morning skyline *o*
pink and white ♥ // soap bubble sketch via Pinterest // ootd
read it! // Friday's motivation quote // new in this month :)



Donnerstag, 30. Oktober 2014

read: Lyga, Barry: Ich soll nicht töten

Autor: Barry Lyga
Titel: Ich soll nicht töten
Originaltitel: I hunt killers (Little, Brown and Company, New York)
Genre: Thriller
Erschienen: März 2013
Verlag: Blanvalet Verlag, München
Umfang: 382 Seiten
ISBN: 978-3-442-38043-5

Der 17-jährige Jasper Dent könnte ein ganz normaler Junge sein. Er besucht die Highschool, ist Mitglied in der Theatergruppe und hat eine hübsche Freundin, die ihn liebt. Er könnte ein ganz normaler Teenie sein. Hätte ihn nicht der berüchtigte Serienmörder Billy Dent großgezogen und ihn mit dem Wissen über die unterschiedlichsten Mordtechniken und den undenkbarsten Methoden Leichen zu verschwinden zu lassen.
Billy Dent sitzt seit vier Jahren hinter Gittern als in Jazz‘ Heimatort eine Leiche auftaucht, die Dear Old Dad’s Signatur aufweist…

Zugegeben: Der Titel ist sowas von abgedroschen, dass ich das Buch eigentlich nicht anrühren würde. Allerdings war ich vom Klappentext überzeugt, da ich ein Riesenfan der Serie Criminal Minds bin und ich irgendwie daran erinnert wurde. Ich mag vor allem den Profiling-Anteil an dieser Story. Außerdem hat mich das nie ganz losgelassen.

Wie ich finde ein rundum gelungener Thriller, der wirklich einmal enthält, was drauf steht: Thriller. Perfekt aufgebaut, solider Schreibstil und extrem gute Charaktere. Viel besser als erwartet.
Ich empfehle diesen Thriller weiter – einfach, weil er mich nicht losgelassen hat und weil ich den Protagonist sympathisch fand.


♥ ♥ ♥ ♥
Translation will be online soon.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

wear: Layers, Layers, Layers



Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Einhorn sein, dann sei ein Einhorn.

Das war ein total lustiges Fotoshooting, auch wenn es schon eiskalt war, ich eigentlich so ein Foto wollte mit Sonnenuntergang im Hintergrund - ihr wisst schon, mit der untergehenden Sonne als Gegenlicht und so. Das hätte einfach so gut zum Outfit gepasst! Aber wir haben am Vortag gefeiert, sind erst irgendwann aufgestanden, danach haben wir Playstation gespielt und irgendwie die Zeit vergessen.

Außerdem war es dann schon total kalt und wir hatten es eilig, weil wir danach noch ins Kino wollten. Kennt ihr diese Tage? An denen ihr eigentlich für alles genug Zeit gehabt hättet, aber zwischendrin habt ihr alles irgendwie im Nichtstun verpennt. Nichtsdestotrotz - ein erfolgreicher Tag, weil ich vor der Kamera herumgehüpft bin wie ein kleines Mädchen (und auch ein bisschen so angezogen war...).

Noch vor ein paar Monaten habe ich es gehasst, vor der Kamera zu stehen und fand jedes Foto einfach nur bekloppt. Okay, die meisten fand ich scheiße, ein paar wenige aber gut. Sonst hättet ihr nie irgendwelche Outfitposts gelesen. Aber mittlerweile mache ich das echt gerne, auch um meine Outfits festzuhalten. Abgesehen davon: Wusstet ihr, dass wir diese Bilder immer sonntags machen? Und meistens davor oder danach etwas unternehmen?

Es ist wirklich schön, sonntags nichts zu tun. Aber es ist auch richtig schön, die Zeit zu zweit mit schönen Erinnerungen zu füllen.

cardigan - H&M // "dress" - SheInside // belt - Mango
skirt - Laura Scott via ottoversand.at // tights - no name
boots - Dr. Martens // rings - H&M // necklace - H&M
bracelet - Thomas Sabo // uni colored bracelet - claire's

PS.: Der Einhornspruch tut nichts zur Sache, der ist einfach nur cool. Go unicorns!